"Lumen Prints" - Fotogramme, die durch Sonnenlicht entstehen (deutsch)

Updated: Apr 16, 2020

"Lumen Prints" sind Fotogramme, welche durch eine Überbelichtung von klassischem Fotopapier mit Sonnenlicht (oder einer UV Quelle) entstehen. Es ist ein besonders einfaches und experimentelles Verfahrenen, welches man auch ohne Dunkelkammer ausprobieren kann. Diese Bilder entstehen durch eine Belichtung von mehreren Stunden und sind perfekt, um altes Fotopapier zu verbrauchen. Nach der Belichtung können die entstandenen Bilder einfach mit dem Computer eingescannt werden (da das Fotopapier noch Lichtempfindlich ist, wird es sich weiter verändern und mit der Zeit wird das Bild nicht mehr sichtbar sein), oder man verwendet eine Fixierbadlösung, um die Bilder zu fixieren.

Lumen Print mit einer Belichtungszeit von 60 Minuten. Verwendet wurde ein Belichtungsrahmen von Fotokultur und Fomaspeed Variant 311 Papier.
Lumen Print mit Fomaspeed Variant 311 Papier.

Materialliste

Du benötigst folgende Materialen:

  • Kontaktkopierrahmen oder alter Bilderrahmen (z.B. bei ars-imago)

  • Fotopapier (am besten altes Papier)

  • Pflanzen / Gegenstände

Zur Verarbeitung in der Dunkelkammer:

Ablauf:

  1. In der Dunkelkammer oder bei gedämpften Licht verschiedene Pflanzen, Blätter, Blumen oder andere Materialien auf das Fotopapier legen. (Achtung! Wenn man das Fotopapier nicht in der Dunkelkammer, sondern bei gedämpftem Licht öffnet, ist es nicht mehr zu verwenden für "normale" Vergrösserungen. Das Papier wäre bereits belichtet durch das Tageslicht und würde nicht mehr richtig funktionieren! Deswegen empfehlen wir altes Fotopapier, welches man sowieso nicht mehr verwenden würde.)

  2. Kontaktkopierrahmen schliessen, so dass sich die Objekte und das Fotopapier während der Belichtung nicht mehr verschieben können.

  3. Die Bilder (oder einer UV-Lampe) mit Sonnenlicht belichten. Bei Sonnenlicht mindestens 60-90 Minuten, aber hier kann gerne experimentiert werden. Generell empfehlen wir, die Bilder so lange wie möglich zu belichten.

  4. Verarbeitung ohne Dunkelkammer: Den Kontaktkopierrahmen bei gedämpftem Licht öffnen und die Gegenstände entfernen. Fotopapier so schnell wie möglich einscannen. Da das Fotopapier weiterhin auf Licht reagiert, wird das Bild mit der Zeit verschwinden, weshalb Scan die einzige Möglichkeit ist, um das Bild festzuhalten.

  5. Verarbeitung mit Dunkelkammer: Den Kontaktkopierrahmen bei gedämpftem Licht (oder in der Dunkelkammer bei Rotlicht) öffnen und die Gegenstände entfernen. Fotopapier erst im Wässerungsbad für ungefähr 1-2 Minuten abspülen. Danach für 1-2 Minuten fixieren und anschliessend wieder wässern. Bei RC-Papier reichen ungefähr 5 Minuten, bei Barytpapier etwa 30 Minuten. Wasser mehrmals wechseln. Anschliessend die Bilder trocknen. Die Lumen Prints sind nach dem Fixierbad lichtbeständig.

Hinweis: Schritt 4 und 5 können natürlich auch kombiniert werden. Da sich das noch nicht fixierte Bild stark vom fixierten Bild unterscheidet (die Farbe ändert sich beim Fixiervorgang), lohnt es sich, beide Varianten zu haben! D.h. Die Lumen Prints so schnell wie möglich einscannen und danach fixieren.


Tipps & Tricks

  • Es lohnt sich, verschiedene Papiere auszuprobieren. Da jedes Papier über eine spezielle Emulsion verfügt, werden die Resultate immer unterschiedlich sein. Alter und Lagerung haben auch einen Einfluss auf das Bild.

  • Das Papier kann auch leicht angefeuchtet werden (bspw. mit einem Pinsel), oder die Gegenstände können nass gemacht machen.

  • Die Lumen Prints können auch getont werden. Beispielsweise mit einem Goldtoner.

  • Grundsätzlich gilt: Besser etwas längere Zeiten für die Belichtung verwenden, ungefähr 1-2h, besser 4h.


Resultate

In der Slideshow findest du verschiedene Resultate. Zusätzlich haben wir dir den Papiertyp notiert.

Lumen Prints von Kilian Bannwart